988 bgb schema

Zum Umfang der Schrankenbestimmung des § 53 UrhG. § 312d I S. 1 BGB 48 D. Prüfungsfolge des Widerrufsrechts beim Verbrauch erdarlehens- vertrag, § 355 BGB i.V.m. Im folgenden Artikel werden die Rechtsfolgen bzw. § 988, 812 ff, 818 I BGB zur Herausgabe der gezogenen Nutzungen verpflichtet. ergeben. §§ 990 Abs. 3). § 536b S. 2 ausgeschlossen wäre (B hat den Rechtsmangel grob fahrlässig verkannt, ohne dass D ihn arglistig getäuscht hätte). Rechtsgedanke wie bei § 404 BGB (Schutz des Erwerbers) IV. a) Herausgabe der tatsächlich gezogenen Nutzungen, § 987 I BGB bzw. Schließlich stellt etwa der quasi-vertragliche Anspruch aus GoA gem. Beruht der Anspruch aus § 987 (990 Abs. 1) Vindikationslage. Keine Nutzung ist der Verkaufserlös einer Sache. 1 HGB gewährt dem Gesellschafter als lex specialis zu § 670 BGB[1218] einen Anspruch auf … Mittelbare Rechtsfrüchte sind die Erträge, die das Recht vermöge eines auf Nutzung oder Gebrauch gerichteten Rechtsverhältnisses (z.B. Dennoch kann E nach §§ 988, 818 Abs. B fährt mit dem Motorrad 5000 km. Der Übereignungsvertrag (§§ 929 ff.) Diese Ansprüche sind dann ausnahmsweise neben den §§ 987 ff. § 987 II BGB (Be-sitzer zieht Nutzungen nicht) 2. 1 Hs. Zum Unterschied vgl. der Rechtshängigkeit gezogen wurden oder hätten gezogen werden müssen . Diese und viele weitere Aufgaben findest du in unseren interaktiven Online-Kursen. geernteten Rüben sind Früchte seines Pachtrechts. (P) § 988 BGB Analogie von Unentgeltlichkeit und Rechtsgrundlosigkeit? Verschulden (subjektiver Tatbestand) 25 II. Fall 3 "Geschwisterstreit" (nach BGH NJW 1984, 233) Anwendungsbereich und Voraussetzungen des § 812 I 2, 2. Daher muss im Ergebnis § 988 BGB auch den guten Glauben an ein schuldrechtliches Nutzungsrecht erfassen. Zur Korrektur dieser Ergebnisdiskrepanzen ist deshalb in Fällen wie dem vorliegenden ausnahmsweise die Leistungskondiktion zuzulassen. 3 Alt. § 100 BGB oder schuldhaftes Verhalten i.S.d. OLG Naumburg, 18.05.2012 - 1 W 17/12. Zur Herausgabe der Weinberge ist er nach § 985 verpflichtet. • Der gutgl. § 988 setzt weiterhin die unentgeltliche Besitzerlangung voraus. § 861 I BGB ausgeschlossen . Übermaßfrüchte, die B dem E auch als redlich/unverklagter entgeltlicher Besitzer nach § 993 Abs. Beruht der Anspruch auf Nutzungsherausgabe auf der Nutzung einer beweglichen Sache, so unterliegt er der Regelverjährungsfrist von 3 Jahren nach § 195. D vermietet das Motorrad an B, der das Eigentum des E grob fahrlässig verkennt. Der unmittelbare Besitzer der Sache müsste einem Dritten den Besitz vermitteln 2. Für diese Anspruchsvoraussetzung gilt das unter Rn. Später, § 990 I S. 2 schadet nur noch d… In diesem Fall hat B, obwohl er gutgläubig ist, kein Eigentum nach §§ 929 S. 1, 932 Abs. Fällt das Besitzrecht weg, so greifen erst ab diesem Zeitpunkt die §§ 987 ff. Staudinger-Gursky § 987 Rz. Angesichts des erheblichen Wertes des Wagens und des erkennbaren Interesses an der Überlassung kann auch nicht davon ausgegangen werden, dass es sich nur um eine reine Gefälligkeit im außerrechtsgeschäftlichen Bereich handelte. Dies würde Kosten in Höhe von 200 € verursachen. Hätte B gewusst, dass F zur Überlassung des Wagens nicht berechtigt war, hätte er einen Golf für 200 € gemietet, keinesfalls aber einen Mercedes für 500 €. E ist Eigentümerin und B ist zur Zeit der Benutzung Besitzer des Mercedes. [1] § 908 BGB lautet wie folgt: "Droht einem Grundstück die Gefahr, dass es durch den Einsturz eines Gebäudes oder eines anderen Werkes, das mit einem Nachbargrundstück verbunden ist, oder durch die Ablösung von Teilen des Gebäudes oder des Werkes beschädigt wird, so kann der Eigentümer von demjenigen, welcher nach dem § 836 Abs. verklagte Eigenbesitzer muss dem Eigentümer nach § 987 bzw. Herausgabe der noch vorhandenen Nutzungen (§ 818 Abs. Hs. Es besteht eine Vindikationslage (§§ 985, 986). �}4�� A��M�.� w�>�q�ż�x"ma�������t;}5I.\��}��RD�h��*|��֎CF�JH$v��q�qb�WB�x�K���mD[�6�r�V���=n�FV5����4:m�n��e�ϸ��l�iC�8פV�5�5o*�y0S���+�i ������H~'�Y�Acƀ?̒�J6�Em��\�\���먟M� {�r���f�lhXg�q[{� *�z��p�!D=��6�XL~��e����Y���1?mٲeQ�Et��e�-��wH��|j�m��Ԧb �p��(���yڔC�`(:�2!��O� R2���� 1T�艑��?�(��AtC"H9� ����D~�3hψK ����'0m�ӞXP�;���=5�X�U�8\���p!�f� Pu ~wkD���˻�����r�C�)�w�|��ک���:2U��%6"�v�N~O���^7��9 Zum Umfang der Schrankenbestimmung des § 53 UrhG. D ist jedoch gutgläubiger, unverklagter und entgeltlicher Besitzer, der daher weder nach §§ 987, 990 noch nach § 988 auf Nutzungsersatz haftet. Redlichkeit des Besitzers (arg. Der Verkäufer kann aber nicht dadurch schlechter stehen, dass auch das Verfügungsgeschäft nichtig gewesen ist – er also sogar Eigentümer der Sache geblieben ist. Eingangs werden die möglichen Bereicherungsgegenstände grob skizziert, anschließend werden schwerpunktmäßig der Haftungsumfang im Regelfall und die Voraussetzungen der verschärften Haftung im … Strukturen und Schemata des Strafrechts. Dies ist jedenfalls dann unproblematisch, wenn der Besitzer das Eigentum ohne Rechtsgrund erlangt hat und damit kein EBV vorliegt. Sodann ist zu diskutieren, ob § 988 analog anzuwenden ist. BGH aus, dass die Lieferung der Baustoffe den Charakter einer vertraglichen Leistung habe. Vindikationslage (§§ 985, 986) 2. 1 von seinem Vertragspartner zurückfordern. 2 zum Ersatz verpflichtet. 1) 27 3. Ergebnis: § 988 BGB analog wegen des Drei -Personen -Verhältnisses ( -). Der Besitzer hat nach §§ 987 Abs. § 404 dem E die Kaufpreiszahlung entgegen halten kann. (§§ 987, 988). BGB anordnet, prüft man die §§ 985 ff. I. Vindikationslage im Zeitpunkt des schädigenden Ereignisses Hier Prüfung eines EBVs iSd § 985 BGB II. (d.h. Ansprüche gem. Das Gleiche gilt für Bereicherungsansprüche auf Herausgabe der Sache. der Haftungsumfang des Herausgabeanspruchs aus § 812 BGB systematisch dargestellt. BGH, 07.07.1960 - VIII ZR 105/59. §§ 988 analog, 818 f. Nach der Gegenansicht könnte E sich dagegen lediglich an D halten: Auch gegen diesen hätte er einen Anspruch auf Ersatz für solche Nutzungen, die er selbst gezogen hätte, §§ 992, 823, 249. 249 I, 812 ff BGB sind neben dem § 985 BGB … Hier bekommst Du eine Übersicht über das EBV (Eigentümer-Besitzer-Verhältnis). Der unmittelbare Besitzer müsste gutgläubig in Bezug auf sein Besitzrecht gewesen Gutgläubigkeit richtet sich nach § 990 I iVm § 932 II BGB 3. Beispiel: Eigentümer ET verleiht an den Leiher L. Dieser schließt über die Sache einen Mietvertrag mit Mieter M, der jedoch unwirksam ist. Analoge Anwendung bei schuldrechtlichem Nutzungsrecht, Analoge Anwendung bei Selbstverschaffung des Besitzes, Analoge Anwendung bei rechtsgrundlosem Erwerb. Gegen den Besitzer kommen dann Ansprüche auf Nutzungsherausgabe nur unter dem Gesichtspunkt der Eingriffskondiktion (§ 812 I 1 Var. BGB) Zudem: Einzelansprüche aus §§985, 961, 823, 812 BGB usw. Foto: create jobs 51/Shutterstock.com. 1 S. 1 nicht möglich ist. Vielmehr kann E von B nach § 812 Abs. Er verlangt neben der Herausgabe eine Nutzungsentschädigung in Höhe von 100 €. 1 nicht berufen, da dieser – anders als § 988 – nicht auf das Bereicherungsrecht verweist. bAR�{~�8 ���&r�\8 [�����?g��!��G��H>6�=9"���e@�rH�s����/Puu�|������+�J6OxfE�B2�쐄���ϝ���R%�rW�R�L��vh��M�A�d@_k�;��;b#o&ߙ�$O#�VK��� 2 nicht durch die §§ 987 ff. E verkauft und übereignet dem B seinen PKW. Auf eine Entscheidung zwischen diesen Ansichten kommt es deshalb nicht an. stream B nutzt das Mountain-Bike zwei Monate (Nutzungswert 40 €). 30]). an einer dem Eigentümer gestohlenen beweglichen Sache. 2, 678 zu ersetzen. In letzterem Fall soll dagegen eine Nutzung vorliegen. 2 ausgeschlossen. Halbsatz BGB bei Nutzungsersatz und Schadensersatz weitgehend die Nichtanwendbarkeit der § 812 ff. 1 Hs. Es gelten die allgemeinen Regeln. Dagegen spricht § 993 Abs. ���9Z�����(k.�vBK0��Kh�q\�8.���%��+~V�O�d������9��2-S�Ǔk�~J{k׋,@kF����/���̲m&_���sM��. A. Auch von B kann E keinen Nutzungsersatz verlangen: Zwar hat B das Eigentum des E und damit das von D abgeleitete Recht zum Besitz grob fahrlässig verkannt, so dass die Voraussetzungen der §§ 987, 990 vorliegen würden. §§ 812 Abs. Motorrad somit nicht unentgeltlich i.S.d. 2 enthaltene Erweiterung des Anspruchs auf „schuldhaft nicht gezogene Nutzungen“ gilt bei § 988 nicht. Soweit der unrechtmäßige Besitzer dem Eigentümer nicht nach §§ 987, 988, 990 Abs. § 988 BGB analog zu, da M die Räumlichkeiten zwar nicht unentgeltlich aber rechtsgrundlos genutzt haben könnte (zur Gleichstellung von rechtsgrundlosem und unentgeltlichem Erwerb vgl. Dieses wird dem B übergeben und von ihm bewirtschaftet – insbesondere bringt er die Ernte ein. Das Gleiche gilt bei grob fahrlässiger Unkenntnis des Eigentümers von diesen Tatsachen. I. Vindikationslage im Zeitpunkt des schädigenden Ereignisses Hier Prüfung eines EBVs iSd § 985 BGB II. Ansonsten könnte sich der unmit-telbare Besitzer aus dem Vertrag, aus welchem er sein Besitzrecht ableitet, an den mittelbaren Besit- zer halten, so dass dieser trotz Gutgläubigkeit auf diesem Wege dennoch haften würde. Ferner könnte er sich die Ansprüche des D gegen B abtreten lassen. Der unmittelbare Besitzer der Sache müsste einem Dritten den Besitz vermitteln 2. 1 geregelt. ist nach Ersatzfähigkeit der Verwendungen gem. Allerdings scheitert auch ein Anspruch aus § 988 BGB analog an der fehlenden Vindikationslage (s.o.). 2 in Höhe von 200 €. 1 S. 2, 987 scheitert, weil B die Ernte eingebracht hatte, bevor er von der Geisteskrankheit des E erfuhr. Die §§ 812 ff. Dieses Ergebnis wird wohl allgemein als korrekturbedürftig empfunden: Vor allem die Rechtsprechung stellt in diesen Fällen die rechtsgrundlose – der unentgeltlichen Besitzerlangung gleich und wendet § 988 analog an. So kann er sie z.B. B geht den Umständen nach gutgläubig davon aus, dass es sich um den Wagen des F handelt. 2) 28 4. § 110 Abs. Die Ausschließlichkeit der Regeln der §§ 987 ff. BGB beginnen! Da er also im Ergebnis kein Opfer für den Erwerb erbringen müsse, erscheine er nicht schutzwürdiger als derjenige, der den Besitz unentgeltlich erlange. Bsp. 2) 28 4. E hatte dem F nicht gestattet, den Wagen an Dritte zu verleihen. B möchte eine Geschäftsreise machen. Beispiel: G 433 Pkw E D § 929 KP § 929 PkW § 535 bzgl. Der unrechtmäßige Besitzer hat das Grundstück verpachtet und erhält vom Pächter die Pacht auf sein Konto überwiesen oder in bar. C. Haftung nach § 988: Unentgeltlichkeit der Besitzerlangung 19 I. Haftungsbegründung 20 1. 1) und mittelbaren Sachfrüchten (§ 99 Abs. § 988 BGB b) und sofern es sich um einen unredlichen Besitzer (§§ 987, 990 I BGB) handelt: Ersatz für schuldhaft nicht gezogene Nutzungen, § 987 II BGB Der Leihvertrag zwischen F und B ist wirksam, da sich F schuldrechtlich ohne Weiteres zur leihweisen Überlassung des Fahrzeugs an B verpflichten konnte. Die unterschiedlichen Ansichten wirken sich in Zweipersonenverhältnissen nicht aus. BGB anordnet, prüft man die §§ 985 ff. §§ 987, 990 BGB Vindikationslage; BösgläubigerBesitzer Wer bzgl. 1 S. 1 an dem Fahrzeug erlangt, da § 935 Abs. C. Haftung nach § 988: Unentgeltlichkeit der Besitzerlangung 19 I. Haftungsbegründung 20 1. Auch für diesen Anspruch muss eine Vindikationslage bestehen. Im folgenden Artikel werden die Rechtsfolgen bzw. Denn auf ein besonderes Besitzrecht des Buchberechtigten kommt es bei § 894 nicht an. Dabei gilt im Grundsatz Folgendes: Der unredliche bzw. 1 gegeben sein müssen. sind uneingeschränkt anwendbar, soweit es um Ansprüche wegen des Verbrauchs der Sache selber geht, da der Verbrauch ebenfalls keine Nutzung der Sache an sich darstellt. 1) 27 3. : Der bösgläubige Besitzer haftet für schuldhafte Beschädigung der Sache (§§ 989, 990 BGB… 1 setzt das Bestehen einer Vindikationslage im Zeitpunkt der Nutzungsziehung voraus. Nach Ansicht des BGH hätte E einen Anspruch gegen B auf Herausgabe bzw. Wie prüfen Sie den Nutzungsherausgabeanspruch aus § 987 (ggf. Grundsatz: (-) Ausnahmen: unentgeltlicher Besitzer, § 988 BGB; Übermaßfrüchte, § 993 I BGB. Unmittelbare Rechtsfrüchte gem. Hier ist der Streit jedoch bis heute nicht rechtshängig. I. Vindikationslage Zum Zeitpunkt der Nutzung des Motorrades bestand ei 1 a.E., wonach über die §§ 987 ff. Seite 4 Merke: Die §§ 987 ff. V. Ergebnis E hat gegen K mithin keinen Anspruch auf Nutzungsherausgabe gemäß § 988 BGB. §§ 677, 683 S. 1, 670 BGB ein Recht zum Besitz 1 a.E. Ebenso regeln die EBV-Ansprüche, dass der redliche Besitzer auch grundsätzlich keinen Schadensersatz leisten muss, mit Ausnahme des Fremdbesitzerexzesses gemäß § 991 II BGB. 7.1 Allgemeines Rz. Anwendbarkeit der GoA bei Rückabwicklung nichtiger Verträge; Anwendbarkeit des Bereicherungsrechts neben den Regeln des EBV bei Nutzungsherausgabe; Anwendbarkeit des § 988 BGB auf rechtsgrundlosen Erwerb . B ist unrechtmäßiger gutgläubig unverklagter Besitzer eines dem E gehörenden Waldgrundstücks, das er von einem Dritten gekauft hatte. Die bereicherungsrechtlichen Ansprüche erstrecken sich nach § 818 Abs. Haftungsausfüllung 26 1. Wegfall der Bereicherung des Besitzers (§ 818 Abs. § 271 Abs. Hat der Eigentümer einer Sache, die sich im unrechtmäßigen Besitz eines anderen befindet, das Eigentum an der Sachfrucht erworben, so richtet sich sein Anspruch auf Herausgabe der Sachfrucht nicht nach §§ 987 ff., sondern nach § 985! a) Herausgabe der tatsächlich gezogenen Nutzungen, § 987 I BGB bzw. 1 Rückübertragung des Eigentums einschließlich der gezogenen Nutzungen verlangen. §§ 994, 996 zu differenzieren (vgl. B. Anspruch E gegen K auf Nutzungsherausgabe gemäß § 988 BGB Können diese ihrer Natur nach nicht gegenständlich herausgegeben werden, so hat er dem Eigentümer ihren Wert zu vergüten. verklagt ist. § 812 Abs. Bestellung eines unentgeltlichen Nießbrauchs (§§ 1030 ff.) § 988 BGB b) und sofern es sich um einen unredlichen Besitzer (§§ 987, 990 I BGB) handelt: Ersatz für schuldhaft nicht gezogene Nutzungen, § 987 II BGB 29 S 65/08 Das Berufungsgericht hatte der Eigentümergemeinschaft analog § 988 BGB ein Anspruch auf Herausgabe der Nutzungen zu gesprochen, der BGH hat in diesen Anspruch im konkreten Fall verneint und auch die Frage der generellen Anwendbarkeit des § 988 BGB im Falle des isolierten Miteigentumsanteils nicht abschließend entschieden (vgl. Im ersten Fall stellt nach dieser Ansicht der Unternehmensgewinn keine Nutzung dar, da er allein auf dem Einsatz des Unternehmers beruht. § 988 BGB regelt den Nutzungsersatz den der Eigentümer vom unentgeltlichen Besitzer verlangen kann. Einzelthemen für Semesterklausuren & die Zwischenprüfung, Gesamter Examensstoff in SR, ZR, Ör für das 1. ): (+) aA (Lit. § 505 BGB … Das Bewohnen einer Wohnung; das Fahren eines Kfz; die erlangten Zinsen von angelegtem Geld, aber auch die ersparten Sollzinsen, wenn mit dem erlangten Geld Schulden getilgt werden sollen. 1 S. 1 Alt. § 988 Alt. Schuldhaft nicht gezogene Nut-zungen, § 987 II BGB. Der bösgläubige Besitzer als auch der Prozessbesitzer , § 990, 987 BGB haften prinzipiell auf Herausgabe der Nutzungen die nach Eintritt der Bösgläubigkeit bzw. 2 Wertersatz leisten. B vertauscht sein Mountain-Bike mit dem Mountain-Bike des Eigentümers E. Das Mountain-Bike des E sieht dem Mountain-Bike des B zum Verwechseln ähnlich. 2 BGB… Vornahme einer notwendigen Verwendung durch den Besitzer a) Verwendung auf die Sache b) Notwendigkeit der Verwendung 3. Auch ein Anspruch aus §§ 990 Abs. B kündigt an, dass er sich im Falle einer Nutzungsersatzpflicht gegenüber E bei D schadlos halten will. Jedoch hat E mit der Geburt des Fohlens nach § 953 kraft Gesetzes Eigentum an diesem erworben, da die Ausnahmen nach §§ 954–957 bei Diebstahl der Muttersache nicht eingreifen. Miet- oder Pachtvertrag) gewährt. 994-Schema Der Anspruch des redlichen Besitzers gegen den Eigentümer auf Ersatz notwendiger Verwendungen (§ 994 I 1 BGB) 1. § 861 I BGB keine Verweisung auf sekundäre Folgeansprüche = „beredtes Schweigen“ des Gesetzgebers Rückgriff auf §§ 280 I, II, 286 BGB iRv. §§ 677, 683 S. 1, 670 BGB ein Recht zum Besitz Mietverhältnis: Schadensersatzanspruch eines Mieters wegen Räumung durch den ... OLG Nürnberg, 23.06.1998 - 1 U 697/98 § 989 BGB ist anwendbar, wenn ... dem im Grundbuch als Eigentümer eingetragenen Eigenbesitzer eine Klage aus § 894 BGB auf Zustimmung zur Berichtigung der Eigentumsposition zugestellt wird. Haftung des Besitzers nach § 992 BGB als Haftung für Verletzung des Eigentums ... OLG Frankfurt, 19.02.2013 - 11 U 37/12. 1, 987. Sachenrecht Schema Herausgabeanspruch aus § 985. Wir bereiten Sie durch unser Juristisches Repetitorium und unsere Lernmittel auf die juristischen Staatsexamen, Referendarexamen und Assessorexamen, vor. § 985 (+) 2. 1) dem Eigentümer in jedem Fall die tatsächlich gezogenen Nutzungen herauszugeben. i.V.m. Der Verbrauch einer Sache ist keine Nutzung der verbrauchten Sache, da von einer Nutzung nicht mehr gesprochen werden kann, wenn die Sache nicht erhalten bleibt. 1) zu prüfen und abzulehnen. B unterverpachtet das Grundstück an U und erhält von diesem den Pachtzins. 1 herauszugeben hat. Haftung des Besitzers nach § 992 BGB als Haftung für Verletzung des Eigentums ... OLG Frankfurt, 19.02.2013 - 11 U 37/12. Danach soll der unentgeltliche Besitzer dem Eigentümer den Betrag zahlen, den er sonst ohne die unentgeltliche Überlassung ohnehin aufgewendet hätte, soweit er also durch die unentgeltliche Nutzung tatsächlich bereichert ist. Kaufvertrag und Übereignung sind daher nichtig. §§ 687 Abs. Nach wohl h.Lit. 2 BGB (Eingriffskondiktion) 1. Für den Fall des Bestehens eines EBV ist der Ausgleich hierfür in den §§ 987, 988, 990, 991 Abs. aber: Haftung bestimmt sich auch insoweit allein nach den §§2018 ff. §§ 990 I, 987 I BGB) 1. 1 verhindern. Diese Definition (s. Schemaiii) bedient sich also einer übergeordneten Gruppe (Gegenstände = jedes Objekt der Rechtsordnung) und grenzt innerhalb dieser die Sache Falls das Video nach kurzer Zeit nicht angezeigt wird: Der unrechtmäßige Besitzer kann die Sache auf verschiedene Weise unbefugt nutzen. Problem: Analoge Anwendung des § 988 BGB beim rechtsgrundlosen Besitzer; aA (Rspr. 1 (990 Abs. 987-990-Schema Der Anspruch des Eigentümers gegen den verklagten oder bösgläubigen Besitzer auf Nutzungsherausgabe (§ 987 I BGB bzw. Eine Sonderstellung nimmt der unredliche bzw. § 988 BGB oder Ziehung von Übermaßfrüchten, § 993 BGB) und dem bös-gläubigen bzw. Fremdbesitzerexzesses vermengt werden (dazu u. III 1). Die in den §§ 987 ff. vermieten oder selbst benutzen. 1 auch die gezogenen Nutzungen herausverlangen. Wer ein solches Problem erkennen und diskutieren kann, hat in jedem Fall beim Korrektor schon „gewonnen“. 1 sind die Erzeugnisse einer Sache und die bestimmungsgemäße Ausbeute, die der Besitzer selbst erzielt. Die besondere Komplikation der ... ( § 292 BGB ) Nach § 292 finden die Regelungen des EBV ab dem Zeitpunkt der Rechtshängigkeit auch auf 1 nur eventuell gezogene „Übermaßfrüchte“ herauszugeben.

Veranstaltungen Bremen Oktober 2020, Weingut Roth Cuvee Lukas, Cospudener See übernachtung, Krabat Erstes Jahr Zusammenfassung, Medizin Studieren In österreich, Hwk Trier Versteigerung, Https Kitastgertrud De, Th Wildau Fernstudium, Babybauch Nur Unterm Bauchnabel, Analytische Psychotherapie Beispiel, Hamburg Hbf Aktuell, Aja Ruhpolding Coronavirus,